Markus Melber

Geboren und aufgewachsen in Unterfranken. Landwirtschaftlich geprägt und seit je her immer am liebsten draußen.

Zivildienst und anschließend Studium der Biologie. Abschluss als Dipl.-Biol. (Univ.) und anschließende Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter. Ausbau der Geschäftsstelle einer Stiftung und jetzt freiberuflich aktiv.

Weltoffen. Pragmatisch.

Vielfältige Ehrenamtliche Engagements. Mitaufbau einer lokalen Fledermausgruppe. Vorsitzender des Bundesverbandes für Fledermauskunde Deutschland e.V. (BVF). Technical Expert beim Advisory Committe von EUROBATS. Mitglied des Bayerischen Roten Kreuzes und der Freiwilligen Feuerwehr.

Kommunikativ.

Ich brauche keine große Bühne, teile mein Wissen aber gerne und baue es im kommunikativen Diskurs weiter aus. Ich referiere zu Themen der Fledermauskunde und passe mich dem Publikum entsprechend an. Kernthemen sind hierbei Ökologie von Fledermäusen, Energiewende und Fledermäuse sowie Fledermäuse und Infrastrukturmaßnahmen.

Technikaffin. Neugierig.

Ich beobachte mit Ausdauer die kleinsten Dinge und füge daraus ein Gesamtbild zusammen. Das große Ganze verliere ich dabei nie aus dem Blick. Die gängigen Methoden zur Fledermausforschung beherrsche ich sicher und umfänglich. Von der sicheren Artansprache europäischer Arten bis zur Markierung mit Transpondern. Die Verfeinerung technischer Methoden z.B. der UHF-Telemetrie begleiten mich beständig.

Nordsüchtig.

Neben regelmäßigen Aufenthalten auf dem Balkan und Exkursionen in Mitteleuropa – mit forstlichem Schwerpunkt – zieht es mich immer wieder in den hohen Norden.